Unterstützungskasse

Durchführungswege zur betrieblichen Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) bietet all Ihren Mitarbeiter ein effizientes Mittel zur Absicherung. Es gibt unterschiedliche Instrumente, mit der Sie eine staatliche Förderung für die bAV nutzen können. Diese Instrumente werden als Durchführungswege bezeichnet. Welcher Durchführungsweg sich für Ihr Unternehmen am besten eignet, hängt von Faktoren wie der Höhe der Beitrage, deren Planbarkeit und dem steuerlichen Status des Mitarbeiters ab. Relevanz für Gesellschafter und Geschäftsführer besitzt auch der älteste Durchführungsweg – die Unterstützungskasse.

Die Unterstützungskasse

Als eigenständige Versorgungseinrichtungen sind Unterstützungskassen spezialisiert auf die Durchführung von betrieblicher Altersversorgung. Unterstützungskassen sind nicht versicherungsförmig und unterliegen somit nicht der Bundesanstalt für Finanzaufsicht. Sie sind deshalb in der Kapitalanlage frei.

Gerade bei hohen und konstanten Versorgungsbeiträgen bietet sich der Durchführungsweg mit der Unterstützungskasse an. Dies rührt daher, dass Beiträge zur Unterstützungskasse nicht direkt zu einem Lohnzufluss führen. Daher sind Beiträge in unbegrenzter Höhe von der Lohnsteuer befreit.

In der Regel wird die Finanzierung mit einer Rückdeckungsversicherung realisiert. Durch die deckungsgleiche Gestaltung mit der Versorgungszusage werden alle Risiken bezüglich der Biometrie und der Kapitalanlage aus Ihrem Unternehmen ausgelagert. Laut dem Betriebsrentengesetzt sind Zusagen aus der Unterstützungskasse insolvenzsicherungspflichtig. Beiträge zu dieser Sicherung sind von Ihrem Unternehmen zu entrichten.

Vorteile der Unterstützungskasse

  • Grundsätzlich sind Beiträge zur Unterstützungskasse unbegrenzt und in voller Höhe steuer- und sozialabgabefrei. Bei der Entgeltumwandlung jedoch sind Beiträge nur in Höhe von maximal 4 % der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung West von der Sozialversicherung befreit
  • Zusagen sind sowohl für Renten als auch für Kapitalauszahlungen möglich
  • Die Unterstützungskasse ist vor allem für Fach- und Führungskräfte attraktiv

TPC empfiehlt die Unterstützungskasse für:

  • Mittelständische Unternehmen, die ihren Mitarbeitern unbegrenzten Spielraum für Zahlungen in die betriebliche Altersversorgung einräumen möchten
  • Beitragsaufwendungen die in der Regel eher hoch sind
  • Unternehmen, bei der sich die bAV nicht auf die Bilanz auswirken soll
  • Vor allem für Fach- und Führungskräfte, Gesellschafter, Geschäftsführer sowie Vorstände

Mit COMPEON ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern die Betriebliche Altersversorgung mit der Unterstützungskasse über TPC

Das unabhängige Finanzportal COMPEON ermöglicht es Ihnen, mit nur wenigen Schritten online eine auf Sie zugeschnittene betriebliche Altersversorgung mit Unterstützungskasse anzufragen. Dazu registrieren Sie sich einfach mit Ihrem Unternehmen auf COMPEON und erstellen eine Anfrage. COMPEON qualifiziert diese Daten auf und leitet den Auftrag an TPC weiter. Die TPC GmbH tritt als Makler auf und findet die für Sie optimale Lösung der bAV mit Unterstützungskasse.

Jetzt Ihr Angebot anfordern!