Finanzierung mit Förder­mitteln

Die Auswahl ist enorm: Mit mehr als 1.700 Förder­pro­grammen werden Unter­nehmen und Gewerbe­treibende von Staat und Förder­banken unter­stützt. Ob vergünstigte Kredite, Bürg­schaften, Zuschüsse oder Beteiligungs­kapital – Förder­mittel helfen Unter­nehmen auf- und auszubauen.

Bei der Vergabe von Förder­mitteln kommt in der Regel das sogenannte Durch­leitungs­prinzip zur An­wen­dung. Hierbei agieren Geschäfts­banken als Mediatoren im Prozess zur Anfrage sowie bei der Ausgabe der Fördermittel.

Fördermittel - häufig gestellte Fragen:

Fördermittel sind Zuwendungen vom Staat bzw. von öffentlichen Institutionen, um die Allgemeinheit zu unterstützen. Die Möglichkeit der Förderung von Unternehmen und Wirtschaft ergibt sich für die Bundesrepublik Deutschland aus Artikel 104b des Grundgesetzes. Neben den Fördermitteln der Bundesrepublik stehen Unternehmen zudem Förderprogramme der EU sowie der Bundesländer zur Verfügung.

In den verschiedenen Förderprogrammen werden Unternehmen durch unterschiedliche Förderarten subventioniert. Grundsätzlich werden hierbei vier Förderarten unterschieden:

Zuschüsse
Der Staat bzw. öffentliche Institutionen gewähren Zuschüsse für Innovations- und Investitionsvorhaben. Dabei stehen für den gesamtheitlichen Innovationsprozess, von der Forschung bis zur Markteinführung, Fördermittel bereit.

Darlehen
Zinsgünstige Darlehen werden von öffentlichen Förderbanken wie der KfW oder der NRW.BANK vergeben.

Beteiligungen
Stille und offene Beteiligungen dienen der Kapitalbeschaffung für Unternehmen. Die Beteiligungen sind zeitlich begrenzt und stehen in verschiedenen Formen zur Verfügung (z. B. nachrangige Darlehen).

Bürgschaften
Verschiedene öffentliche Institutionen übernehmen Bürgschaften für Unternehmen. Zwar stellen diese keine eigenständige Finanzierungform dar, jedoch erleichtern bzw. ermöglichen sie für Unternehmen den Zugang zu Krediten und anderen Finanzierungsformen.

Da Förderbanken keine eigenen Filialen betreiben, arbeiten sie mit dem sogenannten Durchleitungsprinzip. Unternehmen stellen dabei den Förderantrag nicht unmittelbar, sondern über eine Geschäftsbank als Mediator an die Förderbanken. Die Geschäftsbank prüft als erste Instanz den Antrag und leitet ihn bei positivem Entscheid weiter. Werden die Fördermittel gewährt, agiert die Geschäftsbank auch weiterhin als Mediator. So refinanziert die Förderbank das entsprechende Kreditprojekt der Geschäftsbank zu günstigen Konditionen. Dieser gewonnene Kostenvorteil wird anschließend auch dem Unternehmen im Kreditprojekt gewährt.

Wie beschrieben existieren über 1.700 Förderprogramme für Unternehmen und Gewerbetreibende. Vom Gründer bis zum großen mittelständischen Unternehmen stehen abhängig vom Verwendungszweck verschiedenste Fördermittel bereit.

Auf COMPEON erhalten Unternehmen schnell und unverbindlich maßgeschneiderte Finanzierungsangebote von namhaften Banken und Sparkassen. Dazu beschreiben Unternehmen im ersten Schritt das Finanzierungsobjekt, das Unternehmen und ihre Wunschfinanzierung. Passen die eingegebenen Informationen zu einem auf COMPEON hinterlegten Förderprogramm, wird das Unternehmen auf dieses aufmerksam gemacht und kann direkt die Berücksichtigung des Programms bei der Angebotsstellung durch die Banken und Sparkassen mit erfragen.

Online Angebote erhalten

Damit Unternehmen im komplexen Förder­dschungel einen Über­blick bewahren, können sie ihren Finanzierungs- und Förder­wunsch auf COMPEON darstellen und online Angebote von verschiedenen Banken und Spar­kassen erhalten.

Dazu werden alle ausge­schriebenen Finan­zie­rungen automatisch auf Förder­fähigkeit durch die NRW.BANK und die KfW geprüft. Sind sie förder­fähig, wird proaktiv im Portal darauf aufmerksam gemacht.

Jetzt Ihr Factoring finden!

Rund 50.000 Unternehmen vertrauen uns.
Profitieren auch Sie von rund 300 Finanzpartnern.