Investitionskredit

Der deutsche Mittelstand bezieht den Groß­teil seines Fremd­kapitals über Banken. Während Groß­unternehmen neben Bank­krediten in der Regel den Kapital- und den Anleihen­markt als Finanzierungs­quelle nutzen, zeigt sich das Finanzierungs­spektrum im Mittel­stand eher ein­dimen­sional.

Ein Grund dafür: Die meisten Mittel­­ständler wollen ihre Geschäfts­strategien und Strukturen nicht öffentlich kommunizieren und/oder die hohen Fixkosten für andere Finanzierungs­quellen nicht tragen. Infolge­dessen weist der Anteil von Bank­krediten an der Bilanz­summe in mittel­ständischen Unter­nehmen oft eine inverse Beziehung zur Unter­nehmens­größe auf.

Hat der Mittelstand ein Finanzierungsproblem?

Aufgrund der engen Ver­knüpfung mit ihren Banken merken mittel­ständische Unter­nehmen deutlich stärker als Groß­unternehmen, wenn sich die Bedingungen für die Kredit­vergabe verändern. Vor der Finanz­krise konnten Investitions­kredite meist sehr einfach auf­genommen werden. Mittler­weile sorgt Basel III für merklich strengere Vorschriften, was viele Mittelständler in Form zurück­haltender Kreditvergaben und eines hohen Informations­bedarfs der Banken spüren. Um den Aus­wirkungen von Basel III entgegenzu­steuern versorgt die Europäische Zentral­bank die Banken und Märkte durch die Bereit­stellung länger­fristiger Refinanzierungs­geschäfte mit reichlich Liquidität. Die Kreditvergabestandards gegenüber Mittel­ständlern wurden jedoch nur begrenzt gelockert.

Weshalb das enge Verhältnis von Unternehmen zu ihrer Hausbank nicht von allen positiv gesehen wird. Sich nur auf eine Bank zu verlassen, könne man schon fast fahrlässig nennen, meint beispielsweise Bernd Tovar von der Fachgruppe Finanzierung-Rating der KMU-Berater. Bei starken Abhängigkeiten kann eine restriktivere Kreditvergabe schnell schwerwiegende Folgen haben. Durch den Aufbau zusätzlicher Bankverbindungen können Unternehmen dieses Risiko deutlich minimieren. In diesem Kontext schaffen FinTechs neue Wege für Mittelständler. Plattformen wie COMPEON erleichtern das Einholen von Bankangeboten und schaffen für den Mittelstand zeitsparend Transparenz über gewerbliche Finanzierungskonditionen.

Auf COMPEON erhalten Sie individuelle Angebote von mehr als 220 namhaften Finanzpartnern

Lernen Sie unsere Finanzpartner kennen
COMPEON Logo mit Zusatz weiß

- In Kooperation mit

Einfach online Angebote für
Investitionskredite anfragen

Das Einholen eines Angebotes von der Haus­bank ist häufig schon aufwendig genug. Noch aufwendiger ist es, Vergleichs­angebote unter­schiedlicher Kredit­institute zu erhalten, um das beste Angebot und den optimalen Finanz­ierungs­partner zu finden. COMPEON bietet mittelständischen Unternehmen hierbei eine neue Per­spektive. Dank der mehr als 220 ange­schlossenen Kredit­instituten ermöglicht COMPEON schnell und einfach indi­viduelle Finanz­ierungs­angebote einzuholen und so Zeit und Geld zu sparen.

Das Verfahren ist denkbar einfach: Nach einer kurzen Registrierung beschreiben Sie ihren Finanzierungsbedarf im Portal. COMPEON leitet die Informationen an die jeweils relevanten Bankpartner weiter, die wiederum maßgeschneiderte Angebote für Sie erstellen. Diese können Sie jederzeit in Ihrem Nutzerkonto einsehen. Am Ende entscheiden nur Sie, ob Sie eines der Angebote nutzen möchte und mit dem Anbieter in Kontakt treten möchten.

Jetzt mit COMPEON zu den besten Finanzierungsangeboten!

Einfach: Nur wenige Minuten investieren und individuelle Anfrage starten
Schnell: Räumliche und zeitliche Beschränkungen werden auf COMPEON aufgehoben
Kostenlos: Bei der Anfrage auf COMPEON entstehen für Unternehmen keinerlei Kosten
Vertraulich: Datensicherheit und Diskretion sind auf COMPEON garantiert

NRW.BANK Logo
abcfinance Logo
Kreissparkasse Köln Logo
Logo der Berliner Volksbank
HypoVereinsbank Logo
Partner-Logo der KfW