COMPEON-News

Zahl des Tages: Immer mehr Unternehmer finanzieren mit Fintechs

Schon 9 Prozent der mittel­ständischen Unter­nehmer ent­scheiden sich für Fintechs, wenn es um gewerbliche Finanzierungen geht – mit steigender Tendenz.

Hintergrund

In der Studie Mittel­stands­finanzierung 2019 des Finanz­portals COMPEON wurden rund 600 Ent­scheider aus mittel­ständischen Unter­nehmen befragt, mit welchen An­bietern sie im Zusammen­hang von gewerb­lichen Finanz­ierungen zusammen­arbeiten. Fast drei Vier­tel (73,2 Prozent) gaben an, dass sie mit ihrer Haus­bank in Finanzierungs­fragen kooperieren. Auf Platz 2 landeten über­regionale Banken (26,3 Prozent) gefolgt von Leassing­gesell­schaften (22 Prozent). Neun Prozent haben aller­dings bereits mit einem Fin­tech eine Finan­zierung umgesetzt. Und diese Offen­heit für die neuen An­bieter am Markt könnte in Zu­kunft noch weiter steigen.

Diagramm: Mit wem Unternehmen finanzieren

Dass fast zehn Prozent bereits auf Finanz­ierungen mit Fintechs setzen, bestätigt, dass klass­ische Bank- und Finanzierungs­prozesse nicht mehr aus­schließ­lich gewünscht werden. Immer mehr Unter­nehmer wünschen sich schnelle, digitale Prozesse und Vergleich­barkeit bei Konditionen – und wollen sich dabei nicht mehr nur auf ihre alt­bewährte Haus­bank­beziehung verlassen. So büßen sie womöglich ihre Chance auf eine Kredit­zusage zu besseren Konditionen ein.

Dennoch finanzieren gut drei Viertel der Mittel­ständler noch immer zu großen Teilen nur mit ihrer Haus­bank. Das zeigt, dass noch viele an dieser traditio­nellen Haus­bank­beziehung fest­halten. Was viele Unter­nehmer nicht bedenken: Hier könnten ihnen nicht nur günstigere Kon­ditionen anderer Banken entgehen, es könnte zusätz­lich ein Abhängig­keits­verhältnis entstehen. Man verlässt sich auf den einen gut bewährten Partner. Bei einer Ablehnung – aus welchem Grund auch immer – steht das Unter­nehmen im Regen.

Prognose

Fintechs wie Crowd­funding- oder all­gemeine Finanzierungs­platt­formen haben sich auf den Ver­gleich und die Ver­mittlung von indivi­duellen Finanzierungs­lösungen spezialisiert. 9 Prozent der Unter­nehmer haben dies bereits erkannt und setzen auf einen digitalen Ver­gleich und banken-unab­hängige Beratung. Hier werden zukünftig noch mehr Ent­scheider Offen­heit beweisen und über den (digitalen) Teller­rand schauen. Vor allem im Hin­blick darauf, dass mittel­ständischen Ent­scheidern schnelle Finanzierungs­zusagen immer wichtiger werden, gehen Fintechs genau auf diesen Wunsch ein – über eine Anfrage kann online schnell und effizient eine Viel­zahl an Finanz­partnern angesprochen werden.

Aktuell profitieren Privat­personen sowie Unter­nehmer von Krediten zu historisch-niedrigen Zins­sätzen. Kommt die Zins­wende, werden diese Konditionen so nicht mehr verfügbar sein. Was im Umkehr­schluss bedeutet, dass mehr Angebote verglichen werden müssen, um eine günstige Lösung zu finden. Aber auch im Hin­blick auf Sicher­heiten, Lauf­zeiten, Sonder­tilgungs­möglich­keiten, Auflagen und Bedingungen gibt es von Bank zu Bank erheb­liche Unter­schiede. Dieser Um­stand ist eine gute Gelegen­heit, digitale Kredite und Online-Plattformen zu nutzen. Denn auf diese Weise werden mit nur einer einzigen Kredit­anfrage zahl­reiche Finanzierungs­anbieter angesprochen. Die Chance auf eine Zusage der Finanz­ierung steigt, aber auch die Wahrschein­lichkeit besserer Konditionen und Bedingungen für das individuelle Vor­haben wird durch einen Ver­gleich erhöht.

Die Anzahl der Finanzierungs­partner mittel­ständischer Unter­nehmer ist in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen. Der Trend geht dahin, neben der Haus­bank auch weitere An­bieter anzusprechen und Angebote zu vergleichen. Mit einer Online-Plattform können Ent­scheider dabei viel Zeit und Ressourcen einsparen.

Mehr Zahlen, Daten und Fakten

Für die COMPEON-Studie Mittel­stands­finanzierung 2019 wurden etwa 600 Teil­nehmer unterschied­licher Branchen mittels eines quanti­tativen Online-Frage­bogens zu ihrer der­zeitigen Finanzierungs­situation, Wünschen und Trends befragt. Die Teil­nehmer waren zum Zeit­punkt der Be­fragung alle­samt Entscheidungs­träger in Finanzierungs­fragen in ihrem jewei­ligen Unter­nehmen.

Komplette Studie nachlesen? Sobald die komplette Aus­wertung verfügbar ist, erhalten Sie die Studie bequem mit unserem News­letter zugeschickt. Jetzt anmelden:

Newsletter jetzt anfordern: