COMPEON-News

Zahl des Tages

Heute die benötigten Waren oder Dienst­leistungen be­ziehen, aber erst 120 Tage später be­zahlen und dabei Skonto ab­ziehen? Was sich zunächst für die meisten Unter­nehmer un­wahr­scheinlich anhört, ist mit digitalen Einkaufs­finanzierung möglich.

120 Zahl des Tages

Hintergrund

Obwohl oder gerade weil die Auftrags­bücher gut ge­füllt sind, fehlt es an freier Liquidität, um neue Roh­stoffe oder Dienst­leistungen ein­zu­kaufen. Die eigenen Mittel sind bereits in­ves­tiert, um ein­ge­gangene Auf­träge zu finanzieren. Die Beschaffung neuen Materials wird so zum Nadel­öhr für die An­nahme weiterer Auf­träge – das Unternehmens­wachstum wird begrenzt.

Denn während die bestellten Waren für die Durch­führung von neuen Aufträgen bereits um­gehend bezahlt werden sollten, lässt der Zahlungs­eingang für die bereits ab­ge­wickelten Auf­träge oftmals noch auf sich warten. Teils müssen Roh­stoffe und Materialen erst ver­ar­beitet werden, was die Projekt­laufzeit streckt, oder es wurden lange Zahlungs­ziele mit den Kunden vereinbart. In einigen Branchen, wie zum Beispiel dem Hand­werk, können Mängel­diskussionen an den Nerven zehren und ver­hindern, dass das wohl­verdiente Geld pünktlich auf dem eigenen Konto ein­geht.

Schwer vorher­sehbare Liquiditäts­lücken können dabei nicht nur wertvolle Aufträge, sondern die gesamte Unternehmens­existenz gefährden. Eine digitale Einkaufs­finanzierung, die über eine flexible Platt­form­lösung zeitnah bei Bedarf abgerufen werden kann, ist eine mögliche Lösung dieses Problems. Sie kombiniert den Wunsch mittel­ständischer Unter­nehmen, möglichst spät die benötigten Waren und Dienst­leistungen zu zahlen mit dem Interesse der Lieferanten nach einem möglichst früh­zeitigen Zahlungs­eingang. So sind beispiels­weise 120 Tage Zahlungs­aufschub möglich.

Schneller zur Einkaufsfinanzierung

einkaufsfinanzierung

Der COMPEON-Kooperations­partner und Vorstands­vorsitzende der A.B.S. Global Factoring AG, Thorsten Klindworth, erklärt das Prinzip mit einer Kredit­karte im B2B-Bereich:

 

»Neben dem verlängerten Zahlungsziel für den Unter­nehmer können häufig, durch die sofortige Begleichung der Rechnung durch die Einkaufs­finanzierung, Skonto-Konditionen beim Lieferanten genutzt werden. Teure Lieferanten­kredite entfallen somit. Auf diese Weise finanzieren Unternehmen flexibel und nur dann, wenn Liquidität benötigt wird.«

Thorsten Klindworth,
Vorstandsvorsitzender der A.B.S. Global Factoring AG

 

COMPEON arbeitet mit über 220 Finanz­anbietern zusammen – darunter namhafte Banken, Sparkassen, Volks- und Förderbanken und Spezial­finanzierer wie Factoring- und Leasing-Unternehmen sowie renommierte Einkaufs­finanzierer. Einmal bei COMPEON anfragen, Ange­bote aus dem gesamten Anbieter­pool er­halten.

JETZT MEHR ÜBER EINKAUFSFINANZIERUNG ERFAHREN