COMPEON-News

Startup-Finanzierung: 9 Gründe, warum junge Unternehmen keinen Kredit bekommen

Besonders junge und kleine Unternehmen wie Startups sind regelmäßig auf frische finanzielle Mittel angewiesen: Geht es bergauf, sorgen Investitionen dafür, dass es so bleibt.

Startup-Finanzierung Finanzierung kleine Unternehmen Fehler

Anders als etablierten Mittelständlern fällt Gründern und kleinen Unternehmen die Beschaffung dieses zwingend notwendigen Kapitals schwer. Meist hagelt es für Startups Absagen von Banken – der erhoffte Bankkredit rückt in schier unerreichbare Ferne. Was kann ein Unternehmen in diesem Fall tun? An erster Stelle steht die Frage, warum der Kredit abgelehnt wurde. Viele Banken nennen die Gründe für die Ablehnung direkt, andere halten sich mit präzisen Angaben dagegen zurück, weshalb sie im Einzelfall keinen Kredit gewähren. Was sind die 9 größten Gründe, warum junge Unternehmen keinen Kredit bekommen und mit der Startup-Finanzierung scheitern?

1. Das Alter des Unternehmens

Die Kredithistorie und das Unternehmensalter haben einen großen Einfluss darauf, ob ein Darlehen oder Kredit vergeben wird – oder nicht. Die magische Grenze liegt hier bei 3 Jahren. Manche Banken setzen sogar 5 Jahre an. Banken wollen so das Risiko gering halten und nachvollziehbare Prognosen zur Entwicklung des Umsatzes stellen. Kurz: Je länger ein Unternehmen bereits profitabel am Markt besteht, desto besser sind die Chancen.

2. Unzureichender Cash-Flow

Als eine der wichtigsten Kennzahlen hat die Finanzkraft entscheidenden Einfluss auf die Kredit­fähigkeit. Ist der Cash-Flow zu gering oder liegt ggf. sogar ein negativer Cash-Flow vor, hat das Unternehmen wenig Chancen auf frisches Kapital durch eine Bank.

3. Zu geringe Kreditsumme

Bankinstitute verdienen vor allem an Krediten mit großen Summen. Je kleiner der Kredit, desto mehr schrumpft auch die Marge, da Fixkosten wie Bearbeitungsgebühren gleich­bleibend bestehen. Bei zu geringem Ertrag lehnt die Bank Kredite von Startups und Gründern deshalb häufig ab.

Mikrokredite, Wareneinkaufsfinanzierung oder andere Alternative Finanzierungen wie Factoring können hier Lösungen sein.

4. Fehlende Sicherheiten

Gerade jungen Unternehmen mangelt es häufig an Sicherheiten, um den Wunschkredit abzusichern. Klassische Sicherheiten sind konkrete Gegenständige wie Mobilien (Maschinen, Fahrzeuge, etc.) und Immobilien. Aber auch Schuldenmitübernahmen, Bürg­schaften oder Garantien können als Sicher­heit gelten.

Eine Alternative bei fehlenden Sicherheiten sind Kredite mit Haftungsfreistellung, die bei einer Startup-Finanzierung mit Fördermitteln möglich sind.

Mehr Informationen zu Fördermitteln finden Sie in unserem kostenlosen Whitepaper „Fördermittel zur Mittelstandsfinanzierung: Ein Überblick“:

Jetzt kostenloses Whitepaper Fördermittel herunterladen

5. Zu risikoreiche Branche

Bestimmte Geschäftsbereiche und Branchen haben ein höheres Ausfallrisiko für Kredite als andere. Die Gründe dafür können ein starker Wettbewerb mit großer Konkurrenz oder die derzeitige Stimmung am Markt sein. Für junge Unternehmen und Gründer ist es in diesen Branchen nahezu unmöglich, eine Finanzierung zu erhalten.

6. Geschäftsmodell nicht sauber durchdacht

Nicht nur manche Branchen werden von Banken als zu risikoreich für einen Kredit ein­ge­schätzt. Oft scheuen sich Finanzinstitute generell vor neuartigen Geschäftskonzepten, bei denen die Planung nicht komplett nachvollziehbar ist. Der Markterfolg vieler innovativer Ideen lässt sich nur schwerlich voraussagen – dieses Risiko meiden die meisten Banker und nehmen Abstand von einem Kreditangebot.

7. Schlechte Kreditwürdigkeit des Gründers

Auch wenn das Unternehmen schon länger besteht, wird trotzdem die individuelle Kreditwürdigkeit des Gründers mit überprüft. Ist die persönliche Bonität des Ver­ant­wort­lichen zu schlecht, wird ihm meist auch die Fähig­keit abgesprochen, das Unternehmen auf einen positiven Weg zu führen – die Unternehmensbonität wird beeinflusst.

8. Kaufmännische Fähigkeiten und fachliche Qualifikation des Gründers

Viele Gründer überschätzen nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch die eigenen Fähigkeiten, ein Unternehmen zu führen: Ohne einen Nachweis der fachlichen Eignung und fundierter kaufmännischer Kenntnisse des Gründers vergibt keine Bank einen Kredit an ein Startup oder junges Unternehmen.

9. Schlechter Gesamteindruck

Die Unterlagen sind nicht vollständig, Fristen werden nicht eingehalten: Wenn der Gesamt­ein­druck nicht passt und beispiels­weise ein mangelhafter Kredit­antrag ein­ge­reicht wird, nehmen viele Banken das als Zeichen für fehlende Verlässlichkeit und Professionalität – und distanzieren sich von einer Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

Lösung für eine gelungene Startup-Finanzierung: Förderkredite für Gründer

Auch wenn viele Geschäftsbanken junge Unternehmen und eine Startup-Finanzierung aus unterschiedlichen Gründen zunächst ablehnen, bleibt ein Kredit trotzdem möglich: Förder­banken wie die KfW bieten speziell für junge Unter­nehmen und Gründer spezielle Förder­programme. Auf diese Weise unterstützen Förder­banken als Anstalten des öffent­lichen Rechts besonders innovative Unternehmen, um den Wirtschafts­standort Deutsch­land zu stärken. Angeschlossene Bürg­schafts­banken über­nehmen dabei einen Teil der Be­sicher­ung, um mangelnde eigene Sicher­heiten oder ein zu geringes Unter­nehmens­alter aus­zu­gleichen.

Fördermittel erhalten: Wie bekomme ich eine Startup-Finanzierung?

Förderbanken arbeiten nach dem Durchleitungsprinzip: Dabei reicht die Geschäftsbank den Antrag auf Fördermittel des Unternehmens an das passende Förderinstitut weiter. Dieses prüft den Wunsch und gibt bei positivem Bescheid die vergünstigten Mittel an die Geschäftsbank frei, die die guten Konditionen an das Unternehmen weiterreicht. Möchte ein Unternehmen Fördermittel in Anspruch nehmen, führt der erste Weg also zu einer Geschäftsbank.

Mehr Informationen zum Thema Fördermittel und Förderbanken? Dann laden Sie einfach unser kostenloses Whitepaper Fördermittel herunter: