Die Zinswende kommt: Jetzt noch günstigste Konditionen sichern! Mehr erfahren

NFT

Mittlerweile gibt es im Finanzbereich neben den herkömmlichen Anlageprodukten, zu denen insbesondere Aktien, verzinsliche Geldanlagen und Fonds gehören, noch eine Reihe weiterer Angebote. Eines der neuesten Investments, welches momentan einen echten Trend darstellt, sind die sogenannten NFTs. Vereinfacht gesagt investieren Anleger damit ausschließlich in virtuell vorhandene Dinge, wobei insbesondere deshalb teilweise absurde Preise für die virtuellen und einmaligen Objekte gezahlt werden.

Was ist NFT?

Zunächst ist NFT die Abkürzung für Non Fungible Token. Ins Deutsche übersetzt ist damit ein digitales Objekt gemeint, welches auf der einen Seite geschützt und auf der anderen Seite nicht ersetzbar ist. Anders ausgedrückt handelt es sich bei einem NFT stets um ein einmaliges Objekt, welches es nicht in materieller Form gibt. Stattdessen sind Informationsblöcke die Grundlage für NFTs, denn diese werden aneinandergereiht und bestehen aus einer Reihe von Blöcken. Durch den sogenannten Hashwert gibt es einen digitalen Fingerabdruck, sodass ein einzelnes NFT nicht kopierbar oder austauschbar ist.

Welche NFTs gibt es?

Mittlerweile gibt es eine Reihe von NFTs, denn die Möglichkeit digitaler Güter ist nahezu unbegrenzt. Bisher sind es zum Beispiel die folgenden digitalen Objekte, die häufiger als Investitionen im Rahmen der NFTs genutzt werden:

  • Kunstgemälde
  • Musikstücke
  • Einzelner Objekte in Computerspielen
  • Dokumente

Warum eignen sich NFTs für ein Investment?

In der jüngeren Vergangenheit zahlen Anleger für bestimmte NFTs teilweise horrende Summen. So wurden beispielsweise rein virtuelle und somit digitale Musikstücke und Gemälde teilweise für fünf- bis sechsstellige Beträge erwerben. In einem solchen Fall hat ausschließlich der Käufer die Möglichkeit, sich das entsprechende Musikstück anzuhören oder das Gemälde zu betrachten. Die Grundlage dafür, dass es sich bei den NFTs um ein Investment handeln kann, ist die Einzigartigkeit der digitalen Objekte.

Allerdings handelt es sich dennoch um ein sehr spekulatives Investment, da der Besitzer nicht weiß, ob er das entsprechende, virtuelle Objekt jemals zu einem höheren Preis wieder veräußern kann. Oft kommt es den Eigentümern allerdings gar nicht auf die Rendite an, sondern tatsächlich um etwas Einzigartiges, nämlich ein digitales Objekt zu besitzen. Solide Angaben zu Rendite lassen sich daher bei NFTs nicht machen.

Welchen Wert haben die Non Fungible Token?

Es gibt durchaus heftige Kritik an NFTs, da im Grunde kein echter Wert hinter dem jeweiligen, digitalen Objekt steht. Damit haben Non Fungible Token durchaus Gemeinsamkeiten mit Kryptowährungen, denn auch diese bestehen lediglich aus einem Datensatz und einer Verkettung von Blöcken. Ähnlich verhält es sich mit NFTs, denn auch diese haben weder einen Materialwert noch einen substantiellen Wert. Stattdessen ergibt sich der Preis für ein solches Einzelstück ausschließlich auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage. Solange also Menschen oder Unternehmen bereit sind, einen gewissen Preis für ein NFT zu zahlen, hat dieses auch einen Wert.

Aus dem Grund sind NFTs natürlich deutlich von klassischen Anlageformen zu unterscheiden, insbesondere von den sogenannten Sachwertanlagen. Hinter Immobilien, Gold oder Diamanten steht immer ein bestimmter Materialwert, der aller Voraussicht nach niemals auf null sinken wird. Bei den NFTs jedoch besteht eine durchaus nicht unerhebliche Gefahr, dass die einzelnen Objekte irgendwann vollkommen wertlos sein könnten. Daher handelt es sich bei Non Fungible Token zwar offiziell um ein mögliches Investment. Von der Konstruktion her muss man allerdings eher von einer Spekulation sprechen.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen