Digitaler Schnellkredit ab 1,0 % p.a. & Zusage in 24 h möglich Mehr erfahren

Rechnungswesen

Das Rechnungswesen, häufiger ebenfalls kurz als REWE bezeichnet, ist ein Teilgebiet der Betriebswirtschaft. In erster Linie dient es dazu, Leistungs- und Geldströme von Unternehmen systematisch zu erfassen. Oft wird auch die Buchhaltung einer Firma – nicht ganz korrekt – als Rechnungswesen bezeichnet.

Worum handelt es sich beim Rechnungswesen?

Als Teilgebiet der Betriebswirtschaftslehre ist das Rechnungswesen eine der wichtigsten Grundlagen für die gesamte Buchführung eines Unternehmens. Innerhalb des Rechnungswesens werden vor allem sowohl Geld- als auch Leistungsströme erfasst. Darüber hinaus findet sowohl eine Überwachung als auch eine Verdichtung der entsprechenden Ströme statt, die ausführlich dokumentiert werden.

Der Sinn und Zweck des Rechnungswesens besteht unter anderem darin, dass gegenüber Dritten nachgewiesen werden kann, welche Geld- und Güterströme innerhalb eines Unternehmens geflossen sind. Zudem liefert das Rechnungswesen dem Unternehmen selbst interessante Daten, die wiederum zu einer Verbesserung oder zumindest Steuerung sowie Planung notwendig sind.

Welche Aufgaben hat das Rechnungswesen?

Das Rechnungswesen gibt es nicht nur in jedem Unternehmen, sondern es ist in der Regel auch ein zentrales Element der gesamten Geschäftstätigkeit. Zahlreiche Daten rund um die unternehmerische Tätigkeit werden erfasst, was eine der Hauptaufgaben des Rechnungswesens ist. Die entsprechenden Daten können anschließend kontrolliert und ausgewertet werden. Zusammengefasst hat das Rechnungswesen vor allem die folgenden Aufgaben:

  • Dokumentation der Geschäftsvorfälle auf Grundlage von Belegen
  • Sammeln von Informationen durch die Daten und Aufzeichnungen
  • Daten als Basis für die Planung von späteren, strategischen Entscheidungen
  • Unternehmerische Tätigkeit kann kontrolliert und Wirtschaftlichkeit überwacht werden

Welche Bereiche gibt es im Rechnungswesen?

Das Rechnungswesen wird klassischerweise in vier große Bereiche unterteilt, nämlich:

  • Externes Rechnungswesen
  • Internes Rechnungswesen
  • Betriebswirtschaftliche Statistik und Vergleichsrechnung
  • Planungsrechnung

Externes Rechnungswesen

Das externe Rechnungswesen, die Rechnungslegung, hat die vornehmliche Aufgabe, die finanzielle Lage des entsprechenden Unternehmens extern abzubilden. Dargestellt wird innerhalb des externen Rechnungswesens insbesondere die Finanz-, Vermögens- und Ertragslage des jeweiligen Unternehmens. Dies geschieht insbesondere über den Jahresabschluss, also die Bilanzsumme sowie die Gewinn- und Verlustrechnung.

Internes Rechnungswesen

Das interne Rechnungswesen wird oftmals alternativ auch als Controlling bezeichnet. Dessen Aufgabe besteht insbesondere darin, Unternehmensprozesse zu planen, zu kontrollieren und zu koordinieren. Die Hauptaufgabe des internen Rechnungswesens ist es, dass auf dieser Grundlage eine effizientere Geschäftstätigkeit erfolgen und der Gewinn des Unternehmens maximiert werden kann.

Da das interne Rechnungswesen vor allem dem Unternehmen selbst dient, sind bestimmte Verpflichtungen nicht vorhanden, welche es beim externen Rechnungswesen gibt. Das bedeutet, dass Berechnungen zum Teil abweichend von denen anderer Unternehmen durchgeführt werden können. In der Regel gliedert sich das interne Rechnungswesen dabei in die folgenden Bestandteile:

  • Betriebsabrechnung
  • Kostenartenrechnung
  • Kostenträgerrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kurzfristige Erfolgsrechnung
  • Selbstkostenrechnung

Betriebswirtschaftliche Statistik und Vergleichsrechnung

Ein weiterer Teil des Rechnungswesens ist die Betriebswirtschaftliche Statistik samt der Vergleichsrechnung. In dem Zusammenhang werden bestimmte Prozesse und Kennzahlen innerhalb des Unternehmens mit denen der Mitbewerber, des letzten Geschäftsjahres oder mit dem gewünschten Sollzustand gegenübergestellt. Daraus wiederum kann die Unternehmensführung wichtige Informationen ableiten, damit eine bessere Planung erfolgen kann.

Planungsrechnung

Der letzte Teil des Rechnungswesens ist schließlich die Planungsrechnung. Diese soll Entscheidungen vorbereiten, die sich auf die aktuellen und zukünftigen Strategien des Unternehmens beziehen. Die Planungsrechnung beinhaltet insbesondere das Aufstellen von Budgetplänen für Teilbereiche des Unternehmens oder auch eines Personal- und Investitionsplans.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen