Die Zinswende kommt: Jetzt noch günstigste Konditionen sichern! Mehr erfahren

ELSTER

Auch in Deutschland wird das Steuersystem zumindest im Hinblick auf die Bearbeitung durch die Finanzämter moderner. Einen großen Beitrag dazu hat in der Vergangenheit die Software ELSTER geleistet. Es handelt sich dabei um ein Projekt der Steuerverwaltungen sämtlicher Bundesländer sowie des Bundes, welches im Jahre 1996 bereits an den Start gegangen ist. In unserem Beitrag erfahren Sie, worum es sich bei ELSTER handelt. Ferner gehen wir darauf ein, wie das System funktioniert, was dessen Vor- und Nachteile sind sowie, was Sie zur Registrierung und Nutzung bei ELSTER als Steuerpflichtiger wissen sollten.

Worum handelt es sich bei ELSTER?

Die Abkürzung ELSTER steht für „Elektronische Steuererklärung“. Im Kern beinhaltet das System, dass die Steuerpflichtigen ihre Einkommensteuererklärungen und Steueranmeldungen über das Internet durchführen können. Demzufolge handelt es sich bei ELSTER gleichermaßen um eine Software, die übrigens durch das Bayerische Landesamt für Steuern bundesweit koordiniert wird. Kennzeichnend für ELSTER ist ferner, dass die Software auf drei Ebenen verläuft.

Wie funktioniert ELSTER im Detail?

Der Ablauf ist bei ELSTER klar in einem bestimmten Verfahren definiert. Dieses gliedert sich in fünf Schritte. Allerdings gibt es zwischen den ersten zwei Schritten Unterschiede, je nachdem, welches Steuererklärungssystem der jeweilige Steuerpflichtige nutzt. Der erste Schritt des ELSTER-Verfahrens besteht darin, dass Steuerpflichtige ihre Daten in ein Steuererklärungssoftware eingeben. Dabei kann es sich entweder um das ELSTER-Programm oder um ein anderes Programm handeln.

Der zweite Schritt des Verfahrens beinhaltet, dass von dem gewählten Steuerprogramm die entsprechenden Daten und Zahlen an die zentrale Produktions- und Servicestelle von ELSTER übermittelt werden. Im Idealfall geschieht dies über eine direkte Anbindung zwischen MeinELSTER und den Drittprogrammen. Der dritte Schritt des ELSTER-Verfahrens ist die Entschlüsselung und Authentifizierung der Daten bzw. der Übermittlung.

Der vierte Schritt beim Verfahren ist die Weiterleitung der Daten an das jeweils zuständige Steuerrechenzentrum, welches sich im jeweiligen Bundesland befindet. Der letzte Schritt des Verfahrens besteht dann darin, dass eine Umwandlung der Daten durch die 16 Rechenzentren der Bundesländer in die gängigen Datenformate erfolgt. Ferner findet eine Einspeisung in die Datenbanken statt.

Anmeldung bei ELSTER-Online

Damit Sie ELSTER für die Übermittlung Ihrer Steuerangaben nutzen können, müssen Sie sich im ersten Schritt registrieren. Dies ist kostenfrei und Sie müssen lediglich einer Schritt-für-Schritt Anleitung folgen. Dazu geben Sie in erster Linie Ihre persönlichen Daten nebst Ihrer Steuer-ID ein. Anschließend müssen Sie für die späteren Logins wählen, ob Sie sich per Personalausweis, Signaturkarte oder Zertifikats-Datei zukünftig legitimieren möchten. Nach Abschluss der Registrierung können Sie sich erstmals auf dem ELSTER-Portal anmelden.

Wer kann das ELSTER-System nutzen?

Die weitaus meisten Steuerpflichtigen sind dazu berechtigt, die ELSTER-Software zu nutzen. Dazu gehören in erster Linie:

  • Arbeitnehmer
  • Arbeitgeber
  • Rentner
  • Unternehmer
  • Vereine

Die überwiegende Mehrheit der Nutzer sind Arbeitnehmer, die ihre Steuererklärung über ELSTER weiterleiten lassen.

Welche Vorteile beinhaltet ELSTER?

Nicht nur die Finanzbehörden profitieren von ELSTER durch geringere Kosten und eingesparte Zeit, sondern gleiches gilt ebenso für die Steuerpflichtigen. Ein Vorteil besteht zum Beispiel darin, dass bei ELSTER bereits vorausgefüllt Steuererklärungen genutzt werden können, zum Beispiel aus dem Vorjahr. Darüber hinaus ist auch die direkte Übertragung an die zuständige Finanzbehörde aus dem System ein Vorteil, zumal die Papierübermittlung mittlerweile weggefallen ist. Ein weiterer Vorzug für Steuerpflichtige besteht darin, dass es eine umfangreiche Hilfeseite gibt, die beim Ausfüllen der Formulare unterstützt.

Welche Nachteile hat ELSTER?

Bei ELSTER überwiegen eindeutig die Vorteile, die wir zum Teil zuvor genannt haben. Einen Nachteil gibt es allerdings im direkten Vergleich mit mancher externen Steuersoftware. Dieser besteht darin, dass es keine Steuerberatungsfunktionen bei ELSTER gibt. Wer sich also mit dem Ausfüllen der Einkommensteuererklärung nicht gut auskennt, ist unter Umständen mit einem Drittanbieter besser bedient, was das Ausfüllen der Einkommensteuererklärung angeht.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen