Zinsgünstige Fördermittel der KfW für Ihr Unternehmen Mehr erfahren

EZB

Von der EZB, der Europäischen Zentralbank, hat nahezu jeder Bürger schon einmal etwas gehört. Seit mittlerweile fast 15 Jahren hat die Europäische Zentralbank innerhalb der EU wichtige Aufgaben wahrzunehmen. Mittlerweile fungiert sie als übergeordnete Instanz, auch wenn es die nationalen Zentralbanken wie die Bundesbank weiterhin vergibt.

Worum handelt es sich bei der EZB?

Die EZB ist die Europäische Zentralbank und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Es handelt sich um eines der Organe, welche mit der Europäischen Union verbunden sind. Gegründet wurde die EZB im Jahre 1998 und ist seitdem die gemeinsame Währungsbehörde sämtlicher Staaten, die als Mitgliedsstaaten der EU gelten. Erstmals definiert wurden die späteren Aufgaben der Europäische Zentralbank innerhalb der Maastricht-Verträge, also im Jahre 1992.

Welche Organe hat die Europäische Zentralbank?

Die Europäische Zentralbank beinhaltet mehrere Organe. Die ausführenden Organe sind die Zentralbanken der einzelnen Mitgliedstaaten, also zum Beispiel die Deutsche Bundesbank. Gegenüber diesen Zentralbanken ist die EZB weisungsbefugt, nicht jedoch umgekehrt. Das bedeutet auch, dass die nationalen Zentralbanken unabhängig von den jeweiligen Regierungen des Landes sind. Insgesamt hat die Europäische Zentralbank zudem drei weitere Organe, nämlich:

  • EZB-Rat
  • Erweiterter Rat
  • Direktorium

Das Direktorium der EZB ist dafür zuständig, die Geschäfte der Europäischen Zentralbank auszuführen. Darüber hinaus besteht eine wesentliche Aufgabe des Direktoriums darum darin, die im EZB-Rat gefassten Beschlüsse durchzuführen. Zu diesem Zweck gibt das EZB-Direktorium Anweisungen an die Zentralbanken der Länder. Deren Aufgabe besteht anschließend darin, die gefassten Beschlüsse umzusetzen. Vorsitzender des EZB-Direktoriums ist der Präsident der Europäischen Zentralbank. Dieser hat die Aufgabe, die EZB nach außen zu vertreten.

Mitglieder des EZB-Rates als weiteres Organ der Europäischen Zentralbank sind Direktoriumsmitglieder und darüber hinaus sämtliche Präsidenten der nationalen Zentralbanken. Gleichzeitig handelt es sich beim EZB-Rat um das sogenannte oberste Beschlussorgan. Die wesentliche Aufgabe besteht darin, die geldpolitischen Richtlinien und auch die Leitzinssätze festzulegen. Darüber hinaus wird seitens des EZB-Rates das benötigte Zentralbank Geld zur Verfügung gestellt. Beim erweiterten EZB-Rat ist neben dem Präsidenten ebenfalls der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank vertreten. Die Hauptaufgabe des erweiterten Rates ist die Erhebung von Statistiken und eine Beratung darüber, ob es weitere Staaten gibt, die in die Europäische Währungsunion aufgenommen werden sollen.

Welche Aufgaben und Ziele hat die EZB?

Das wohl wichtigste Ziel der Europäischen Zentralbank besteht darin, für eine in gewissen Grenzen vorhandene Preisniveaustabilität zu sorgen. Offiziell gibt die EZB an, dass zum Beispiel eine Preissteigerungsrate von zwei Prozent das Ziel ist. Eine weitere Hauptaufgabe der EZB besteht darin, möglichst für eine ausgeglichene Konjunkturentwicklung zu sorgen. Zum Erreichen dieser Ziele nimmt die Europäische Zentralbank mehrere Aufgaben wahr. Zu den wichtigsten zählen:

  • Verwaltung der offiziellen Währungsreserven
  • Devisengeschäfte durchführen
  • Geldpolitik festlegen und durchführen
  • Ausstattung der Volkswirtschaften mit Kapital
  • Förderung des einheitlichen Zahlungsverkehrs
  • Kreditinstitute beaufsichtigen
  • Zentralbankbilanz erstellen

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen