Die Zinswende kommt: Jetzt noch günstigste Konditionen sichern! Mehr erfahren

EUREX

In Deutschland und weltweit können nicht alle Finanzprodukte an den gleichen Börsen und Marktplätzen gehandelt werden. Während zum Beispiel Aktien an der Frankfurter Börse oder auch über XETRA gehandelt werden, gilt für Derivate eine andere Börse. Dabei handelt es sich vorrangig um die EUREX, die als Terminbörse zuständig ist.

Was ist die EUREX?

Bei der EUREX handelt es sich um eine Terminbörse, an der Derivate wie Optionen oder Futures gehandelt werden können. Gleichsam ist die EUREX eine Tochtergesellschaft der Deutschen Börse sowie der Schweizer Börse. Insbesondere bei Derivaten wie Futures hat die EUREX mittlerweile einen enorm hohen Marktanteil von mehr als 90 Prozent. Damit ist die EUREX eine der global größten Handelsplätze für Futures und Optionen überhaupt.

Die Geschichte der EUREX

Die Gründung der EUREX geht auf das Jahr 1998 zurück. Damals gab es einen Zusammenschluss der Deutschen Terminbörse auf der einen sowie der Terminbörse aus der Schweiz auf der anderen Seite. In ihrer Historie war die EUREX gleichzeitig eine der ersten Terminbörsen, bei der die entsprechenden Trader ihren Zugang zum Derivate-Markt erhielten, und zwar mittels einer elektronischen Handelsplattform.

Welche Bedeutung hat die EUREX?

Die EUREX hat seit geraumer Zeit eine große Bedeutung. So wurden dort beispielsweise im Jahre 2010 mehr als 1,9 Milliarden Kontrakte gehandelt. Diese Zahl ist in den letzten zehn Jahren leicht angestiegen. Zudem hat die EUREX bei einigen Futures und Optionen einen äußerst hohen Marktanteil, der von 50 bis teilweise mehr als 90 Prozent reicht. Wer zum Beispiel in Deutschland Optionen oder Futures handeln möchte, der kommt faktisch kaum noch an der EUREX vorbei.

Wie funktioniert der Handel über die EUREX?

Ein kleiner Nachteil der EUREX besteht darin, dass Sie dort nicht als Privatkunde handeln dürfen. Stattdessen ist die Handelsplattform Unternehmen bzw. institutionellen Anlegern vorbehalten. Zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Handel ist, dass eine offizielle Zulassung als EUREX-Handelsteilnehmer existiert. Sollten Sie demzufolge über die EUREX handeln möchten, können Sie dies ausschließlich über einen zugelassenen Broker oder eine Bank tun.

Welche Produkte gibt es an der EUREX?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der EUREX um eine Terminbörse. Demzufolge werden dort keine Aktien oder Anleihen gehandelt, sondern stattdessen sogenannte Derivate. Dabei wiederum handelt es sich insbesondere um Optionen, Futures und auch Swaps. Die an der EUREX handelbaren Produkte fallen in die folgenden Kategorien:

  • Aktienderivate
  • Aktienindex-Derivate
  • Zinsderivate
  • Energiederivate

Am beliebtesten sind insbesondere Aktien- und Aktienindex-Derivate. Bei den Aktienderivaten ist die Auswahl sehr groß, denn zugelassene Händler können an der Terminbörse fast 200 Aktienoptionen handeln, die sich auf europäische und auch amerikanische Wertpapiere beziehen. Sehr gut ist die Auswahl ebenfalls bei den Aktienindex-Derivaten, wie zum Beispiel Futures oder Optionen auf den DAX, den Dow-Jones-Index sowie den EuroStoxx 50 Index.

Wie hat sich das Handelsvolumen entwickelt?

Heute ist die EUREX eine der größten Terminbörsen weltweit. Dies wird unter anderem durch die Entwicklung der Handelsvolumina verdeutlicht. So waren es beispielsweise im Gründungsjahr (1998) lediglich knapp 250 Millionen Kontrakte. Zehn Jahre später, nämlich 2010, stieg die Anzahl der jährlichen Kontrakte bereits auf rund 1,9 Milliarden. Im vergangenen Jahr (2020) ist die Anzahl der gehandelten Kontrakte leicht gesunken und bewegt sich im Bereich von 1,86 Milliarden Handelskontrakten.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen