Die Zinswende kommt: Jetzt noch günstigste Konditionen sichern! Mehr erfahren

Steueridentifikationsnummer

Die Steueridentifikationsnummer ist nicht mit der regulären Steuernummer zu verwechseln, die zum Beispiel im Rahmen der Einkommensteuererklärung erfasst wird. Stattdessen handelt es sich um eine elfstellige Nummer, mittels der es möglich ist, jeden einzelnen Steuerpflichtigen exakt zuzuordnen. In unserem Beitrag erfahren Sie, worum es sich bei der Steueridentifikationsnummer handelt. Ferner gehen wir darauf ein, wer eine derartige Nummer braucht, wie man sie beantragt, wo Sie Ihre Steueridentifikationsnummer finden und was zu diesem Thema sonst noch interessant ist.

Was ist die Steueridentifikationsnummer?

Bei der Steueridentifikationsnummer, auch kurz als Steuer-ID bezeichnet, handelt es sich um eine Nummer mit elf Stellen. Diese gilt im gesamten Bundesgebiet und wird an jeden Bürger des Landes vergeben. Die Einführung der Steueridentifikationsnummer geht auf das Jahr 2007 zurück. Kennzeichnend für die Steuer-ID ist ebenfalls, dass diese das gesamte Leben unverändert bleibt. So wird gewährleistet, dass immer eine Nummer dauerhaft einer bestimmten Person zugeordnet werden kann. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Steuernummer muss die Steuer-ID zudem nicht beantragt werden, sondern steuerpflichtige Bürger haben diese mit Einführung durch einen Brief seitens der Bundeszentralstelle für Steuern bereits erhalten.

Was ist der Grund für die Steueridentifikationsnummer?

Dass die Steueridentifikationsnummer eingeführt wurde, hat insbesondere den Grund, dass die entsprechenden Finanzbehörden organisatorisch einfacher damit arbeiten können. Auf diese Weise soll beispielsweise gewährleistet werden, dass jeder Bürger mit einer unveränderlichen Nummer registriert wird, die sich eindeutig zuordnen lässt. Während beispielsweise gemeinsam veranlagte Eheleute eine gemeinsame Steuernummer haben, die sich somit auf zwei Personen bezieht, gilt die Steueridentifikationsnummer ausschließlich für eine Person. Darüber hinaus vereinfacht die Steuer-ID die Bearbeitung, da diese zum Beispiel bei Anträgen oder Erklärungen gegenüber dem Finanzamt genannt werden muss.

Wo findet sich die Steueridentifikationsnummer?

Vermutlich kennen Sie Ihre elfstellige Steueridentifikationsnummer nicht auswendig. Möchten Sie beispielsweise ein Schreiben an das Finanzamt schicken, sollten Sie diese Nummer dort notieren. Doch wo finden Sie die Steuer-ID eigentlich, falls Sie diese nicht auswendig kennen? In erster Linie sind es drei Dokumente, auf denen die Steuer-ID standardmäßig zu finden ist, nämlich:

  • Schreiben seitens des Finanzamtes
  • Einkommensteuerbescheid
  • Lohnsteuerbescheinigung

Sollten Sie diese Dokumente nicht zur Hand haben, können Sie das Bundeszentralamt für Steuern unter Angabe Ihrer persönlichen Daten anschreiben, um so Ihre persönliche Steuer-ID zu erfahren. Der Kontakt mit der Bundeszentrale für Steuern ist sowohl online als auch mittels Brief möglich.

Welche Daten beinhaltet die Steueridentifikationsnummer?

Zunächst handelt es sich bei der Steueridentifikationsnummer lediglich um eine elfstellige Zahl. Dennoch sind in der Nummer zahlreiche Daten hinterlegt bzw. es werden eine Reihe von Daten benötigt, damit eine Steueridentifikationsnummer generiert wird. Dazu gehören insbesondere:

  • Vor- und Zunahme
  • Geburtsname
  • Geburtstag
  • Geburtsort
  • Adresse
  • Zuständige Finanzbehörden

Wie ist die Steueridentifikationsnummer aufgebaut?

Die Steuer-ID besteht aus elf Ziffern. Darüber hinaus ist beim Aufbau festgelegt, dass die erste Ziffer niemals eine Null sein darf. Für die zehn ersten Ziffern gilt ferner, dass sich eine Ziffer lediglich wiederholen darf, während eine andere Ziffer gar nicht genutzt werden darf. Bei der letzten Ziffer der elfstelligen Zahl handelt es sich um eine Prüfziffer. Ein Beispiel für einen Steuer-ID wäre demzufolge:

  • 98765430318

In diesem Fall kommt die Ziffer 3 zweimal vor, die Ziffer 2 dafür gar nicht. Die 8 an letzter Stelle ist die Prüfziffer.

Wie unterscheiden sich Steueridentifikationsnummer und Steuernummer?

Manche Bürger werden sicherlich zumindest vom Namen her die Steueridentifikationsnummer und die Steuernummer verwechseln. Dabei ist die Unterscheidung durchaus wichtig, denn zum Beispiel beim Schriftverkehr mit dem Finanzamt ist vor allem die Steueridentifikationsnummer interessant. Ein Unterschied besteht in der Länge der Nummer. Während die Steuer-ID 11-stellig ist, ist die Steuernummer 13-stellig. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die Steueridentifikationsnummer zufällig erstellt wird, während die Steuernummer Hinweise auf Finanzamt sowie Bundesland beinhaltet. Ferner ist die Steuernummer nach Bundesländern unterschiedlich aufgebaut, während die Steueridentifikationsnummer einheitlich im gesamten Bundesgebiet gilt.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen