Zinsgünstige Fördermittel der KfW für Ihr Unternehmen Mehr erfahren

Shareholder

Im Bereich der Anlage in Aktien wird häufiger vom sogenannten Shareholder gesprochen. Es handelt sich dabei um einen Aktionär, der dementsprechende Anteile an einer Aktiengesellschaft hält. Darüber hinaus sind mit dem Shareholder allerdings noch weitere Fakten verbunden.

Was ist ein Shareholder?

Die Verwendung des Fachbegriffs Shareholder findet insbesondere im Zusammenhang mit Aktiengesellschaften statt, die an der Börse mit ihren entsprechenden Anteilen notieren. Wörtlich übersetzt bedeutet Shareholder nichts anderes als Anteilhalter bzw. Anteilseigner, was sich fast ausschließlich auf Aktien bezieht. Eine wesentliche Eigenschaft der Shareholder besteht darin, dass diese in Verbindung mit ihrer Investitionen in Aktiengesellschaft Erträge erwarten.

Eine Besonderheit besteht beim Shareholder – auch im Vergleich zum sogenannten Stakeholder – , auf den wir im weiteren Verlauf des Beitrages noch näher eingehen werden, darin, dass es sich um Miteigentümer des entsprechenden Unternehmens handelt. Diese achten vor allem darauf, einen guten Gewinn zu erzielen und somit auf die Höhe der stattfindenden Ausschüttungen. Dabei ist das Hauptziel der Shareholder, einen möglichst hohen Ertrag zu generieren. Darauf wiederum nimmt die Aktiengesellschaft in der Regel Rücksicht, was auch die Ertragsausschüttung in nicht unerheblichen Umfang beeinflusst.

Welche Rechte haben die Shareholder?

Da es sich beim Shareholder um einen Anteilsinhaber handelt, hat dieser zunächst einmal das Recht, an der jährlich stattfindenden Hauptversammlung der AG teilzunehmen. Dieses Recht bezieht sich ebenfalls auf eine außerordentliche Aktionärsversammlung, die hin und wieder stattfinden könnte. Auf der jeweiligen Versammlung hat der Shareholder das Recht, seine Stimme geltend zu machen. Ein weiteres Recht besteht bei jedem Shareholder darin, dass er eine Dividende erhält, falls die AG die Ausschüttung grundsätzlich beschlossen hat.

Worin unterscheiden sich Shareholder und Stakeholder?

Im Zusammenhang mit dem Begriff Shareholder taucht oftmals gleichsam die Fachbezeichnung Stakeholder. Shareholder kennzeichnen sich in erster Linie dadurch, dass es sich um Anteilseigner handelt, die ihr Kapital in das entsprechende Unternehmen, meistens in die Aktiengesellschaft über den Weg der Aktie, investiert haben. Stakeholder hingegen werden so definiert, dass diese ein besonderes Interesse an einer guten Entwicklung des Unternehmens haben.

Dafür ist es allerdings nicht zwingend notwendig, dass der Stakeholder tatsächlich eigenes Kapital investiert hat. Somit kann es sich zum Beispiel auch bei Mitarbeitern eines Unternehmens ebenfalls um Stakeholder handeln, denn auch diese haben ein Interesse daran, dass es dem Unternehmen gut geht. Aus dem Unterschied zwischen Shareholder und Stakeholder resultiert, dass alle Shareholder automatisch Stakeholder sind. Umgekehrt gilt dies allerdings nicht zwangsläufig.

Was ist Shareholder-Value?

In Verbindung mit dem Begriff Shareholder wird an den Finanzmärkten häufig die Bezeichnung Shareholder-Ansatz oder Shareholder-Value verwendet. Der Shareholder-Ansatz bezieht sich auf die Unternehmensführung und ist vor allem bei den großen Aktiengesellschaften mittlerweile Gang und gebe. Der Ansatz beinhaltet dass es das vorrangige Ziel des Unternehmens ist, dass sich die Unternehmensführung an den wirtschaftlichen Interessen und Zielen der Anteilseigner orientiert. Das wiederum bedeutet für Aktiengesellschaften, dass es eines der obersten Ziele der Geschäftsführung ist, den Aktienkurs in Kombination mit einem erhöhten Umsatzzuwachs und Gewinn zu steigern.

Shareholder-Value ist eine Bezeichnung für den Unternehmenswert, wie er sich aus Sicht der Anteilseigner darstellt. Der Shareholder-Value orientiert sich immer auf Basis des Börsenkurses der entsprechenden Aktie. Um den Shareholder-Value, also den Wert des entsprechenden Unternehmens, zu berechnen, wird die Anzahl der Aktien mit dem Kurswert der einzelnen Aktie multipliziert. Die meisten größeren Unternehmen haben es zum Ziel, den Shareholder-Value zu steigern, nämlich indem Umsatz und bestenfalls auch der Aktienkurs immer weiter ansteigen. Dieses Ziel wird meistens durch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen versucht zu erreichen:

  • Kostenreduktion
  • Einführung innovativer Produkte am Markt
  • Teilweise aggressives Marketing

In der Summe kann durch diese Maßnahmen ein höherer Shareholder-Value erreicht werden, sodass die Anteilsinhaber mit Ihrem Investment zufrieden sind.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen