Die Zinswende kommt: Jetzt noch günstigste Konditionen sichern! Mehr erfahren

Businessplan

Wer ein Unternehmen gründen oder sich selbstständig machen möchte, der benötigt in aller Regel einen sogenannten Businessplan. Dieser wird im Deutschen auch als Geschäftsplan bezeichnet und ist im Prinzip eine Übersicht über das gesamte Geschäftsvorhaben mit Zielen, Strategien und Aktivitäten, die zukünftig erfolgen sollen. In unserem Beitrag gehen wir näher darauf ein, was ein Businessplan ist und welche Inhalte er hat. Ferner erläutern wir den Sinn und Zweck des Businessplans, die Vorteile und welche Unterlagen eventuell beizulegen sind.

Was ein Businessplan?

Per Definition handelt es sich beim Businessplan um einen Geschäftsplan, der eine – schriftliche – Zusammenfassung der Geschäftsidee wiedergibt. Für einen solchen Plan gibt es zwar Muster, jedoch keine einheitlichen Vorgaben, wie dieser im Detail auszusehen hat. Hilfreich ist ein Geschäftsplan sowohl für das Unternehmen oder den Selbstständigen selbst als auch für eventuelle Geschäftspartner, Investoren und Banken. Im Grunde soll also durch den Businessplan dargelegt werden, worin die Geschäftsidee besteht und wie diese im Detail in der Praxis mit den entsprechenden Maßnahmen, kalkulierte Zahlen und Daten umgesetzt werden soll.

Welches Ziel hat der Businessplan?

Mit einem Businessplan werden mehrere Ziele verfolgt. In erster Linie handelt es sich um die zusammengefasste Vorbereitung der Gründung eines Unternehmens oder den Gang in die Selbstständigkeit. Ein Hauptziel des Geschäftsplans besteht darin, das Geschäftsmodell zu präsentieren. Innerhalb des Plans werden ferner strategische und betriebswirtschaftliche Ziele definiert. Ein wichtiger Teil des Businessplans ist unter anderem die Finanzplanung, deren Ziel ist es, die Tragfähigkeit des zukünftigen Business darzulegen. Darüber hinaus erfüllt der Businessplan zusätzlich formale Anforderungen, wenn zum Beispiel eine Finanzierung seitens der Bank gewünscht wird.

Wie ist der Businessplan aufgebaut?

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, gibt es keine einheitlichen Vorschriften, wie ein Businessplan auszusehen und was er zu beinhalten hat. Dennoch hat sich ein bestimmter Aufbau durchgesetzt, sodass zumindest die folgenden Elemente fast immer Inhalt eines Geschäftsplans sind:

  • Zusammenfassung der Geschäftsidee
  • Vorstellung der Gründer
  • Präsentation der Geschäftsidee
  • Wettbewerbs- und Marktanalyse
  • Fahrplan für die Gründung / Umsetzung
  • Geplante Marketingmaßnahmen
  • Organisation des Unternehmens
  • Finanzplan
  • Zukunftsaussichten

Interne und externe Verwendung des Businessplans

Der Businessplan ist nicht nur für Außenstehende innerhalb der externen Verwendung hilfreich, sondern ebenfalls für das Unternehmen oder den Selbstständigen. So führen die Zahlen und Daten sowie Analysen innerhalb des Geschäftsplans oftmals dazu, die Geschäftsidee in der Praxis umzusetzen und immer wieder zu verfeinern. Innerhalb der internen Verwendung dient der Businessplan zum Beispiel als Management Reporting Instrument.

Eine externe Verwendung des Businessplans richtet sich insbesondere an mögliche Investoren, Kapitalgeber und Banken. Aber auch für eventuelle Kooperations- und Geschäftspartner ist der Geschäftsplan von großem Interesse und teilweise unabdingbare Voraussetzung. Gleiches gilt bei eventuellen Fusionen und Übernahmen, denn auch dort wird der Businessplan fast immer als Dokument verlangt.

Businessplan erstellen oder erstellen lassen

Grundsätzlich gibt es zwar eine Reihe von Mustern und Vorlagen, wie ein Businessplan in der Praxis aussehen könnte. Manchmal sind die Vorlagen sogar auf die Branche ausgerichtet, in denen Sie Ihr Business starten möchten. Daher stellt sich durchaus die Frage, ob Unternehmer in Gründung den Businessplan selbst erstellen oder – mit oder ohne Vorlage – erstellen lassen sollten. Für beide Varianten gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile zu berücksichtigen.

Auf der einen Seite kennt niemand Ihre Geschäftsidee und das geplante Business so gut wie Sie, sodass dies für das selbst Erstellen des Geschäftsplans spricht. Auf der anderen Seite wissen Experten, wie zum Beispiel Gründungsberater, im Detail, was in einem Businessplan stehen sollte und wie dieser zum Beispiel Banken und Investoren noch besser überzeugen kann, benötigtes Kapital zur Verfügung zu stellen.

Der COMPEON Finanzblog

Alles für Unternehmer rund um die Themen Finanzierung, Mittelstand und Digitalisierung. Bleiben Sie mit uns immer informiert!

Jetzt ansehen